Clemens Gnad – Vita

Der dramatische Bariton Clemens Gnad studierte Gesang bei David L. Jones in New York. 

Darüber hinaus inspirierte ihn die Zusammenarbeit mit Prof. Janet Williams in Berlin und Prof. Barbara Bonney in Salzburg.  

Clemens Gnad wurde mit Stipendien des Richard Wagner Verbandes, der Dörken Stiftung, der Barbara Grobien Stiftung, des Senator für Kultur Bremen, des Freundeskreis der Hochschule für Künste Bremen, sowie durch Eberhard Kulenkampff ausgezeichnet.

In der Vergangenheit gestaltete Clemens Gnad auf der Bühne bereits wichtige Partien. So zählte Mozarts Graf Almaviva in Le Nozze di Figaro, Publius in La clemenza di Tito, Frank in Strauß‘ Fledermaus, Orpheus in Glucks Orpheus und Euridyce ebenso zu seinem Repertoire wie auch Vater/Besenbinder in Humperdincks Hänsel und Gretel als auch Herr Fluth aus Nicolais Die lustigen Weiber von Windsor… Neben klassischen Opernpartien widmet Clemens Gnad sich auch mit Hingabe der zeitgenössischen Oper. Zuletzt in der viel besprochenen Uraufführung „Elfie“ nach einer Textvorlage Tankred Dorsts an der Neuköllner Oper Berlin. Projekte und Konzerte führten Gnad ans Théâtre National du Luxemburg, Apollo Saal der Staatsoper unter den Linden, durch Italien und in die USA. 

Das Konzertrepertoire des deutschen Bariton umfasste unter anderen Bachs Weihnachtsoratorium und Johannespassion, Faurés Requiem, Händels Saul sowie Ein Deutsches Requiem von J. Brahms.

Auf Einladung des German Forum gab Gnad ein erstes Liederabend Debüt in New York und war mit Schuberts Winterreise zu Gast in der Staatsoper unter den Linden so auch am Theater Bremen.

Einen Lebenslauf als PDF gibt es auf Anfrage.